1.  Du sagst, Du bist zu alt für´s „Jetzt“
Dein Leben scheint Dir aufgesetzt
Und täglich grüßt Dein Murmeltier
Immer das Gleiche, viertel vor vier
Und Deine Träume still vergraben
Der letzte Zug scheint abgefahren
Dass noch was geht, fällt Dir so schwer
Wenn da nicht diese Sehnsucht wär


Wofür brennst Du, was bringt Dich zum Leuchten, was bringt Dich, was bringt Dich zum Sehen.
Wirst Du wagen zu lieben, und Dich zu erinnern und  zu verstehen,
dass Du mehr in Dir trägst, soviel mehr, als Du glaubst
nur weil Wolken Dein Licht Dir verdecken ist es doch lang nicht,  doch lange nicht verbraucht


2.  Wie oft verlierst Du noch Dein Herz
fühlst Stein um Stein Dich ausgesetzt,
Deinen eignen Verboten , aus Gedankenchaoten
Es sind doch nur Illusionen
Was Du tust, was Du sagst, wie Du denkst,
die freie Wahl, wird Dir täglich geschenkt
wirst Du Farbe bekennen und die Wahrheit benennen
weil sie doch immer schon da war

     
Wofür brennst Du, was bringt Dich zum Leuchten, was bringt Dich
Was bringt dich zum Sehen,
Wirst Du wagen zu lieben, und Dich zu erinnern und  zu verstehen,
dass Du mehr in Dir trägst, soviel mehr, als Du glaubst
nur weil  Wolken Dein Licht Dir verdecken  ist es doch lang nicht,  doch lange nicht verbraucht.


Bridge:   Es ist ein Loslassen,  Abtauchen und Vetrauen
            In diese Stimme, die nach Dir ruft
            Wer dann das Steuer für Dich endlich wieder übernimmt
            Der meint es wirklich mit Dir gut

Songtexte:

1. Wofür brennst Du

2. Du und ich

3. Zwei Schritt vor

4. Ich räum mein Herz auf

5. Sie ist Liebe

6. Stille

7. Das Leben ist ein Echo

8. Schatzfinder

9. Alles ist eins

10. Ich lieb was Du bist

11. Wenn sich Grenzen auflösen

image
Wofür brennst Du
image
Ute Ullrich

Wofür brennst Du... es schliesst sich der Kreis.

Mit ihrem 3. Album, „Wofür brennst Du“, schließt sich nun der Kreis. Es ist mein tiefstes Bedürfnis, Menschen musikalisch anzuregen...

weiter lesen